Projektübersicht

Im Eifeltierheim Altrich sollen im Sommer die beiden letzten Wintergärten an die Katzenzimmer gebaut und die vier Katzen-Außengehege umgebaut und verschönert werden.

Kategorie: Umweltschutz
Stichworte: Katzen, Tierschutz, Eifeltierheim
Finanzierungs­zeitraum: 07.05.2018 09:05 Uhr - 07.08.2018 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Im letzten Jahr konnten wir bereits in zwei Katzenzimmern überdachte Bereiche der Außenanlage durch eine große Fensterfront zu einer Art Wintergarten umbauen.
Das wurde von den Katzen so gut angenommen, weshalb wir jetzt die beiden fehlenden Wintergärten angehen möchten.
Die Bilder 2 – 4 zeigen die bereits errichteten Wintergärten, Bild 5 zeigt den Platz in Zimmer 2, wie er zur Zeit noch ohne Anbau aussieht.
Zusätzlich sollen die Außengehege gepflastert und mit Grün-, Kletter- und Ruhebereiche verschönert werden.
Das erste Bild zeigt den FIV-Katzen Außenbereich, den wir letztes Jahr verschönern konnten. Es gibt einen Einblick, wie später die kleineren Außengehege aussehen sollen.

Für Materialkosten und Arbeitslohn sind ca 5000,- Euro veranschlagt.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Im Herbst sollen die Wintergärten wetterfest und betriebsbereit sein. Noch nötige Schönheitsarbeiten können dann über den Winter von unseren eifrigen ehrenamtlichen Helfern fertiggestellt werden. Die Außengehege sind gepflastert, Grün-, Kletter- und Ruhebereiche angelegt.

Zielgruppe sind alle Unterstützer des Eifeltierheim-Altrich, Katzen- und Tierfreunde im Allgemeinen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Eifeltierheim-Altrich finanziert sich zu über 90 Prozent über Spenden. Wir schaffen es gerade so, die nötigen Mittel für Arztkosten, Miete, Lohnkosten usw. aufzutreiben.
Für solche baulichen Veränderungen bleibt da eigentlich nichts mehr übrig.
Durch die zusätzlichen 8qm Raumfläche des Wintergartens verbessert sich das Wohlbefinden der Katzen, weil scheuere bzw. artunverträgliche Tiere von den Katzenzimmern in die Wintergärten und Außengehege ausweichen können.
Dies vermindert den Stress, ermöglicht ein schnelleres Einleben und schafft letztlich bessere Vermittlungschancen und wir können weitere „Notfelle“ aufnehmen.
Schöner Nebeneffekt: Zusätzlich verringern sich noch die Heizkosten für die Katzenzimmer.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden die notwendigen Materialien beschafft und erforderliche Fachkräfte engagiert. Viele Arbeiten können mit ehrenamtlichen Helfern durchgeführt werden, aber für einige Maßnahmen benötigen wir Fachleute.
Wintergärten.
Hier müssen 4 Fenster, 2 verglaste Türen, Holz für den Rahmen und die Verkleidung, Dämmmaterial sowie Fliesen und Fliesenkleber gekauft werden.
Die Rahmenkonstruktion und den Einbau der Fenster und Türen übernimmt ein Fachmann. Die Dämmung und Verkleidung der Wände wird von unseren ehrenamtlichen Helfern erledigt. Sie bauen auch die Treppen und fliesen die Wintergärten. Dann kommen noch Katzenklappen, Liegeflächen, Insektengitter, Holzleiten und Beleuchtung dazu.
Für Material und Arbeitslohn sind ca 2.500,- Euro vorgesehen.
Außengehege:
Zu den Materialien, die gekauft werden müssen, zählen Pflastersteine, Splitt und Fugensand.
Hier haben wir bereits einige Sachen besorgt, aber es wird nicht für alle vier Außengehege reichen. Hierfür müssen Tonnen an Material in Schubkarren in die Außengehege gefahren und verarbeitet werden. Dafür wird eine Firma beauftragt. Die Kosten werden ca 2500, - Euro betragen.
Dazu kommen noch Holzpanelen für den Sichtschutz, Sitzbänke, Liegeflächen und Grüneinfassungen. Diese Arbeiten werden durch ehrenamtliche Helfer erledigt.
Sollten wir es mit Ihrer Hilfe schaffen, mehr als die notwendigen 5.000,- Euro Spendengelder zu erwirtschaften, können die Wintergärten und Außengehege mit weiteren Kratz- und Liegebereichen ausgestattet werden. Sollte dann noch Gelder übrig bleiben, verwenden wir die Mittel, um dringende Schönheitsreparaturen in den Katzenzimmern anzugehen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Eifeltierheim-Altrich wird von der gem. Trägergesellschaft Lernen und Arbeiten mit Sitz in Neuwied getragen. 2006 wurde ein leerstehender Schweinestall mit 1-€-Kräften und vielen ehrenamtlichen Helfern in das Eifeltierheim-Altrich umgebaut. Seit der Eröffnung im Dezember 2007 konnten wir bereits über 3.200 Katzen und mehrere hundert Kleintiere aufnehmen und vermitteln sowie einige einheimische Wildtiere versorgen und wieder auswildern. Hunde dürfen wir aus Lärmschutzgründen nicht aufnehmen.